Meister-BAföG: Voraussetzungen und Zulassung für die Förderung der Weiterbildung

Die Voraussetzungen für die Förderung durch das Meister-BAföG sind, entgegen der bekannten Meinung, keinesfalls auf reine Meisterlehrgänge beschränkt. Nach AFBG (Aufstiegsfortbildungsgesetz) können allgemein Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung bei einer weiterqualifizierenden Fortbildung durch Übernahme von Weiterbildungs- und Lebensführungskosten von Bund und Ländern und der KfW-Förderbank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) unterstützt werden. Hierzu gehören neben Meisterlehrgängen zum Beispiel auch Fortbildungen zum Altenpfleger oder Erzieher.

Unabhängig von Einkommens- und Vermögensverhältnissen erhält der Fortbildungsteilnehmer einen Teil der Kosten als Zuschuss, dem sog. Meister-BAföG. Dazu gehören 30,5 Prozent der Kosten der staatlich anerkannten Weiterbildungsmaßnahme. Zudem können Fortbildungsteilnehmer bei der Förderbank ein während der Maßnahme zins- und tilgungsfreies Darlehen für die restlichen Fortbildungs- und Lebensunterhaltskosten beantragen.

Mehr Infos zum Meister-BAföG & den Voraussetzungen: www.meister-bafoeg.info





- Werbung -