Weiterbildungssparen: So funktioniert's richtig

Weiterbildungssparen ist ein Element der Bildungsprämie für diejenigen, die vermögenswirksame Leistungen ansparen. Aus den Sparverträgen können Menschen, die sich weiterbilden möchten, Geld für die Fortbildung entnehmen ohne ihr Anrecht auf die volle Arbeitnehmersparzulage zu verlieren. Normalerweise gilt für die Sparverträge eine siebenjährige Ansparfrist, in der das Geld nicht angetastet werden darf. Durch eine Änderung im Gesetz ist es nun möglich, für eine Weiterbildung den entsprechenden Betrag herauszunehmen. Die Arbeitnehmersparzulage bleibt dabei in voller Höhe erhalte.

Voraussetzung zum Erhalt des Spargutscheins ist ein Beratungsgespräch: Hier werden die persönlichen Fördervoraussetzungen und das beschäftigungsrelevante Weiterbildungsziel der Nutzer und Nutzerinnen des Weiterbildungssparens geklärt sowie geeignete Anbieter ermittelt.

Mehr Infos: Bildungspraemie





- Werbung -