Checkliste Weiterbildung

Bei der großen Weiterbildungsvielfalt, die in Deutschland herrscht, ist es für Interessierte nicht immer einfach, die für sie am besten geeignete Weiterbildung zu finden. Eine Checkliste kann dabei helfen, die eigenen Ziele und Qualitätsansprüche klarer zu formulieren und schneller die richtige Fortbildung auszuwählen.

Wir haben deshalb nachfolgend die wichtigsten Fragen, die Sie sich vor einer Weiterbildung stellen sollten, zu einer Weiterbildungs-Checkliste zusammengefasst:

1. Welche Voraussetzungen haben Sie - was sind Ihre Ziele und Möglichkeiten?
Bevor Sie sich näher über bestimmte Weiterbildungen informieren, sollten Sie sich über ihre eigenen Interessen und Voraussetzungen klar werden und die Ziele, die Sie mit einer Weiterbildung erreichen wollen.
In einem ersten Schritt sollten Sie sich deshalb ganz genau notieren, wo Ihre beruflichen Qualifikationen aktuell liegen und wo Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und Interessen sehen:

  • Was haben Sie für eine Motivation? (Neuorientierung, veränderte Lebenssituation, beruflicher Aufstieg?)
  • Was sind Ihre Stärken und Schwächen und welche Potenziale von Ihnen wurden bisher noch nicht ausgeschöpft?
  • Welche Ziele möchten Sie mit einer Weiterbildung erreichen? Was für Interessen und Fähigkeiten möchten Sie in Zukunft stärken?
  • Über welche Abschlüsse und über wie viel Berufserfahrung verfügen Sie und welche Weiterbildungsangebote können Sie unter diesen Voraussetzungen wahrnehmen?
  • Wie können sich Ihre beruflichen Karriereaussichten durch eine Weiterbildung steigern lassen?
  • Wie viel Zeit und Geld können Sie realistisch betrachtet für eine Weiterbildung zur Verfügung stellen? Können Sie die daraus resultierende Mehrbelastung auf sich nehmen?

2. Welche beruflichen Veränderungen soll die Weiterbildung für Sie mit sich bringen?
Lebenslanges Lernen ist mittlerweile zu einem festen Schlagwort in der Berufswelt geworden. Deshalb wird es kaum ausreichen, einmal eine Weiterbildung zu besuchen und hieraus einen ewig währenden Karriere-Vortiel zu ziehen. Trotzdem sollte eine Weiterbildung die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen, einen Wiedereinstieg erleichtern oder auch den bestehenden Arbeitsplatz sichern. Deshalb ist es besonders wichtig, die persönlichen Ziele und arbeitsmarktrelevanten Anforderungen mit den Inhalten und Abschlüssen der ausgewählten Weiterbildungsangebote abzugleichen:

  • Welche neuen Möglichkeiten, Aufgaben und Tätigkeiten eröffnen sich für Sie nach der Weiterbildung? Können Sie das Erlernte konkret im Berufsalltag bzw. in einem neuen Berufsfeld sinnvoll anwenden?
  • Verbessert der angestrebte Weiterbildungsabschluss Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Können Sie sich durch den Abschluss auch für zusätzliche Arbeitsbereiche qualifizieren?
  • Wirkt sich der erfolgreiche Abschluss auf Ihren Lohn aus? Kann der Abschluss dazu beitragen Ihre berufliche Situation auch finanziell zu verbessern?

3. Wie ist die Qualität des Angebots?
Gerade die Vielfalt der verschiedenen Weiterbildungsangebote macht einen Überblick über die Qualität einzelner Angebote schwierig. Deswegen sollten die Leistungen der Anbieter genau mit den eigenen Wünschen und Erwartungen verglichen werden:

  • Gibt es kostenlose schriftliche Informationen, in denen Inhalte, Dauer und Kosten klar aufgeführt sind?
  • Werden die Methoden und Lehrkräfte ausreichend vorgestellt?
  • Sind gegebenenfalls Prüfungsanforderungen, bzw. Bildungsvoraussetzungen genannt?
  • Wie gut ist das Weiterbildungspersonal fachlich qualifiziert und pädagogisch geschult?
  • Entsprechen die Schulungsräume den technischen Anforderungen? Besteht die Möglichkeit, diese vorab zu besichtigen?
  • Wird ein persönliche Beratung angeboten? Sind die Lehrkräfte über Kontaktdaten und Sprechstunden persönlich zu erreichen?
  • Wie groß ist die Teilnehmergruppe, gibt es eine Teilnehmerbegrenzung?
  • Wie viel Zeit wird insgesamt für die Weiterbildung kalkuliert? Wird noch zusätzliche Nachbearbeitungszeit für eigenständige Lernphasen eingeplant?
  • Wie werden Lernerfolge überprüft? Wird die Weiterbildung mit einem Zertifikat abgeschlossen? Ist dieses Zertifikat auch bundesweit anerkannt?

4. Um welche Art von Weiterbildung handelt es sich?
Es gibt viele verschiedene Arten von Weiterbildungsangeboten, die dementsprechend auch auf unterschiedliche rechtliche Grundlagen aufbauen. Auch was die Zielgruppen und Vermittlungsart anbelangt, gibt es eine sehr breite Spanne an Möglichkeiten. Rechtlich werden Weiterbildungen danach unterschieden, ob sie auf der Fortbildungsregelung einer zuständigen Kammer eines Landes oder auf einer im gesamten Bundesgebiet anerkannten Fortbildungsordnung beruhen. Zudem werden Weiterbildungen in ihrer Bezeichnung unterschieden, je nachdem ob es sich um eine Umschulung, Anpassungsfortbildung oder ein berufsbezogenes Studium handelt.

Gerade wenn eine Weiterbildung nicht mit einer Prüfung vor einer offiziell verantwortlichen Stelle abschließt, sollte deshalb auf die klare Bezeichnung der Weiterbildung und des Abschlusses geachtet werden. Deshalb sollte vorab verschiedene Fragen zu Art und Abschluss der Weiterbildung geklärt werden:

  • Wie sehen die rechtlichen Grundlagen des Fortbildungsangebotes aus?
  • Gibt es eine klare Bezeichnung der Weiterbildung und des Abschlusses – stimmen sie mit den Inhalten der Weiterbildung überein?
  • Berechtigt der Abschluss zum Beispiel dazu, eine anerkannte Berufsbezeichnung zu tragen?
  • Reicht eine Teilnahmebestätigung aus, um sie als Qualifikationsnachweis in dem entsprechenden Bereich vorzulegen?
  • Decken sich Ihre persönlichen Qualifikationen und Fähigkeiten mit den Anforderungen zur Zielgruppe?
  • Welche Art von Lehrvermittlung wird angeboten, ist der Schulungsort gut zu erreichen – gibt es für Sie eventuell Alternativen als E-Learning- oder Fernkurs?

5. Wie sollte der Vertrag für eine Weiterbildung aussehen?
Bevor ein Vertrag für eine Weiterbildungsmaßnahme abgeschlossen wird, sollten die Inhalte und Bedingungen hinreichend geprüft werden:

  • Gesamtkosten inklusive der Mehrwertsteuer
  • Dauer, Inhalt und Ziel (Abschluss)
  • Rücktritts- oder Kündigungsbedingungen
  • Zahlungsweise und -bedingungen (z. Bsp. Möglichkeit der Ratenzahlung)
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen

6. Was kostet die Weiterbildung?
Informieren Sie sich über die Kosten und den Leistungsumfang der einzelnen Weiterbildungsangebote.

Die Kosten einer Weiterbildung sind ein entscheidender Faktor. Von der Arbeitsagentur werden nur Weiterbildungen gefördert, wenn eine Arbeitslosigkeit besteht oder droht. Um eine solche Maßnahme finanziell durch die Arbeitsagentur fördern zu lassen, muss die entsprechende Schulung zudem nach den Qualitätskriterien der Arbeitsagentur zertifiziert sein.
Denken Sie daran, dass neben den Lehrgangskosten auch mit anderen Nebenkosten zu rechnen ist., z. Bsp.:

  • Anmeldegebühr und Prüfungskosten
  • Studienmaterial
  • Arbeitskleidung
  • Fahrt- und Übernachtungskosten
  • Kinderbetreuungskosten

Möglichkeiten der Förderung einer beruflichen Weiterbildung:

Tipp:

Es besteht für Interessierte die Möglichkeit weitere Informationen direkt in einer persönlichen Weiterbildungsberatung zu erhalten. Anbieter solcher Beratungsangebote sind u.a. die IHK, Bildungswerke und Familienbildungsstätten.

Selbsteinschätzungstests und weitere Checklisten für unterschiedliche Zielgruppen finden Sie auch im Internet: Die Stiftung Warentest bietet unter Bildung +Soziales ein umfangreiches Angebot an Informationen.





- Werbung -